Partnerstädte - Internationaler Club Werne e. V.

Internationaler Club Werne e.V.
Logo Internationaler Club Werne e.V.

Internationaler Club Werne e.V.

Logo Internationaler Club Werne e.V.
Direkt zum Seiteninhalt

Partnerstädte

Panorama Bailleul - Partnerstadt von Werne
Bailleul / Frankreich
1967/1968 unterzeichneten Werne und Bailleul den Vertrag zur ersten deutsch-französischen Städtepartnerschaft.

Bailleul ist eine Kleinstadt in Nordfrankreich mit 14.500 Einwohnern. Es liegt ca. 25 km westlich von Lille nahe der belgischen Grenze im „Flämischen Hügelland“. Bailleul ist die älteste Partnerstadt von Werne; sie besteht seit rund 50 Jahren. Partner des ICW in Bailleul ist das „Comité de Jumelage“.

Die Bevölkerungsstruktur, die Schulen und Institutionen, die wirtschaftliche Situation und das Kulturgeschehen Bailleuls bieten bei aller Unterschiedlichkeit zu Werne viele Anknüpfungspunkte für partnerschaftliche Aktivitäten.

Das flämische Hügelland und seine Städten bieten bei geringer Entfernung nach Lille und zur Kanalküste vielfältige touristische Reize.
Stadtwappen Lytham-st-annes
Lytham St. Annes / England
Seit 1984 besteht die Städtepartnerschaft mit dem nordenglischen Badeort.

Lytham St. Annes ist eine Stadt im Distrikt Fylde der Grafschaft Lancashire, England. Die ursprünglichen Zwillingsstädte Lytham und St. Annes sind zusammengewachsen und bilden nun ein Seebad, welches manchmal als eine kleinere aber schönere Alternative zum nahegelegenen Blackpool angesehen wird.

St-Annes-on-Sea wurde im 19. Jahrhundert geplant. Die Stadt wurde weitestgehend nach dem Plan eines Geschäftsmannes angelegt, welcher die wirtschaftlichen Vorteile des Tourismus früh erkannte. Sie hat viel von ihrem ursprünglichen Charakter bis heute behalten, hat aber weniger Stil als ihre „Schwester“ Lytham. Es ist ein traditionelles Seebad mit Hotels, einem Sandstrand, einem kleinen Pier und etlichen Eisständen. Sanddünen umranden den Strand und ein exzellentes, aber wenig bekanntes Sanddünen Naturreservat. Internationale Meisterschaften im Sandyacht Rennen, Golfturniere und eine sehr schöne Blumenausstellung locken immer wieder viele Besucher an.

Lytham's baumgesäumte Straßen sind umgeben von kleinen familiengeführten Läden. Dort gibt es einige hervorragende Spezialitätenläden. Lytham ist voll seines altmodischen Charmes.

Die Stadtgeschichte zeugt von vielfältigen Verbindungen zur Seefahrt. Die Wirtschaft war ursprünglich auf den Fang von Fischen und Garnelen gegründet. Später erst ließen sich wohlhabende Industrielle aus dem Osten des Landes in Lytham nieder.

Heute ist Lytham St. Annes berühmt für seinen Golf Club, 'The Green', die kürzlich restaurierte Windmühle, das 'Old Lifeboat House' Museum und den 'Lytham Club Day', ein lokales Festival welches jährlich im Juni stattfindet. 'The Green' liegt an der Mündung des Ribble Flusses und blickt auf die Welsh Berge.

Stadtwappen Lytham-st-annes
Kyritz an der Knatter
Die Partnerschaft mit Kyritz entstand durch private Verbindungen und wurde schon ein halbes Jahr nach dem Fall der Mauer im März 1990 in Werne begründet.

Die Stadt Kyritz  liegt im Naherholungsgebiet der Kyritzer-Seenkette. Die Hansestadt  Kyritz trägt im Volksmund den Beinamen „an der Knatter“. Das Geräusch der früher zahlreichen knatternden Wassermühlen an einem Nebenarm der Jäglitz war namensgebend. Heute ist dieser Nebenarm der Jäglitz verrohrt und von den fünf Wassermühlen existiert nur von einer noch das Gebäude.

Für das mittelaterliche Kyritz spielte nicht nur die Tuchmacherei und der Tuchhandel bzw. "Gewandschnitt" eine bedeutende Rolle. Dem Tuchmachergewerbe konnte der erste Platz zwar nicht streitig gemacht  werden, viele Kyritzer verdienten ihren Lebensunterhalt aber mit Bierbrauen. Das Kyritzer Bier war wegen seiner Stärke zu einem  Markenzeichen der Stadt geworden. Unter dem Namen "Mord und Totschlag"  wurde es zu einem Begriff in der Priegnitz, in der gesamten Mark. Es fand am Hofe des Kurfürsten einen beachtlichen Absatz. Es wird berichtet, dass zwischen 1670 und 1700 oft in einem Jahr fünf- bis  sechstausend Fässer Bier ausgeführt wurden, wodurch dieses Produkt u.a. auch in Lübeck und Hamburg bekannt war. Zu jener Zeit waren Lübecker der Priegnitzstadt besonders gut gesonnen, da sie den Kyritzern den zollfreien Handel erlaubten. Das Brauen gestatteten die Ratsherren in Kyritz fast allen Bürgern. So gab es etwa 300 Brauhäuser. Um die Mitte des 18. Jahrhunderts zählte man noch 36 Brauereien, von denen nur 18 Bier zum Verkauf bereiteten.
Stadtwappen Walcz - Polen
Walcz/ehem. Deutsch Krone
Aus einer Zusammenarbeit durch die Aktion "Werne hilft Polen" im Jahr 1983 wurde eine offizielle Partnerschaft im September 1992 besiegelt.

Walcz ist eine Mittelstadt in Polen/ Westpommern mit 28.000 Einwohnern. Es liegt ca. 800 km von Werne entfernt. Es ist die vierte Partnerstadt von Werne. Die Partnerschaft wurde 1992 begründet, wodurch die seit 1983 aus der Aktion „Werne hilft Polen“ hervorgegangenen Kontakte offiziell besiegelt wurden. Partner des ICW in Walcz ist der Internationale Club Walcz.

Die Bevölkerungsstruktur, die Schulen und Institutionen, die wirtschaftliche Situation und das Kulturgeschehen von Walcz bieten bei aller Unterschiedlichkeit zu Werne viele Anknüpfungspunkte für partnerschaftliche Aktivitäten. Die Stadt liegt reizvoll an zwei Seen, dort wo sich von alters her wichtige Straßen kreuzen. Vor 700 Jahren wurden ihr die Stadtrechte verliehen. Die Umgebung ist geprägt durch riesige Wälder mit artenreichem Baumbestand und weiteren reizvollen Seen.

Für touristische Unternehmungen besitzt die Stadt in ihrer Umgebung zahlreiche Wanderwege und Kanurouten, sowie das polnische Olympiazentrum für Wassersport. Hotels und Pensionen bieten beste Unterbringungsmöglichkeiten für individuell Reisende und Reisegruppen.

Stadtwappen Poggibonsi - Italien
Poggibonsi
Die jüngste Partnerschaft der Stadt Werne wurde 2000 mit der italienischen Stadt Poggibonsi geschlossen.

Poggibonsi ist eine Kleinstadt in der Toscana mit ca. 28 000 Einwohnern. Es liegt ca. 30 km von Florenz nahe Siena mitten im Chianti. Poggibonsi ist die jüngste Partnerstadt von Werne. Die Partnerschaft wurde im Jahre 2000 begründet. Partner des ICW in Poggibonsi sind die „Amici di Poggibonsi”.

Die Bevölkerungsstruktur, die Schulen und Institutionen, die wirtschaftliche Situation und das Kulturgeschehen Poggibonsis bieten bei aller Unterschiedlichkeit zu Werne viele Anknüpfungspunkte für partnerschaftliche Aktivitäten. Die Toskana und das Gebiet des Chianti, die nur anderthalb Stunden entfernte Küste der Versilia, die vielfältigen Kunstschätze und historischen Monumente bieten zahlreiche touristische Reize.
Kontakt
Internationaler Club Werne e. V.
Arenbergstr. 8a
59368 Werne
Telefon: +49 (0) 2389 / 959426
Design & Realisierung: Klute_webdesign
Was wir tun
Wir fördern die Begegnung zwischen Menschen, die Freude im Umgang mit Personen aller Generationen und über Landesgrenzen hinaus haben.
Zurück zum Seiteninhalt